Andi* bekommt nachträglich eine Forderung eines Mitar­beit­ers, bei welchem er vergessen hat die AHV-Beiträge zu entricht­en. Muss Andi* mit ein­er Nach­forderung und ein­er Strafe rech­nen?

Peter* war in seinen jun­gen Jahren auf ein­er lan­gen Wel­treise und bemerkt mit 50 Jahren, dass ihm bei der AHV Beitrags­jahre fehlen.

Ursu­la* ist ledig und seit 10 Jahren erwerb­s­los. Auch sie stellt fest, dass ihr Beitrags­jahre bei der AHV fehlen.

*Andi, Peter und Ursu­la sind frei erfun­den und ste­hen stel­lvertre­tend für Leute in der sel­ben Sit­u­a­tion.

Können nun dieses Beiträge nachbezahlt werden?

Fehlende AHV Beiträge kön­nen innert fünf Jahren nach Ablauf des Kalen­der­jahres, für das sie geschuldet sind, durch Ver­fü­gung gel­tend gemacht wer­den. Nach dieser Frist kön­nen sie nicht mehr einge­fordert oder entrichtet wer­den. Diese fehlen­den Beiträge kön­nen zu ein­er späteren Rentenkürzung führen. Sollte nun die Ver­jährungs­frist für Nachzahlun­gen abge­laufen sein, ste­ht es Ihnen immer noch frei Alter­na­tiv­en für Ihre Vor­sorge zu prüfen. Dies ist übri­gens auch ohne Beitragslück­en rat­sam.


Wie können Sie sich nun gegen Beitragslücken bei der AHV schützen?

Wir empfehlen min­destens alle fünf Jahre einen Auszug aus dem indi­vidu­ellen Kon­to der AHV zu ver­lan­gen. Auch wenn auf der Lohnabrech­nung die AHV-Beiträge abge­zo­gen sind, heisst das noch lange nicht, dass Ihr Arbeit­ge­ber diese Beiträge auch entrichtet hat. Der Auszug kann Online über fol­gen­den Link bestellt wer­den:

Link für Kon­toauszug

Wenn sie eine län­gere Reise unternehmen oder für län­gere Zeit erwerb­s­los sind, informieren Sie sich über allfäl­lige Beitragslück­en bei der AHV-Zweig­stelle Ihres Wohnorts. Keine Beitragslück­en entste­hen, wenn Ihr Ehep­art­ner min­destens den dop­pel­ten AHV-Min­dest­beitrag von CHF 482.- pro Jahr entrichtet.

Haben Sie Fra­gen zu diesem oder anderen Per­son­al­rel­e­van­ten The­men? Wir berat­en Sie gerne.